Schwellköpper317.01.2018
Volle Konzentration im Finale
Bild: HEADIS

Turnier #100 war knapp einen Monat alt da ging es 2018 schon weiter… zur #101 luden die Meenzer zum Jahresstart zur Schwellköpper3 ein.

Neues Jahr, neue Zeitrechnung, alte Gewohnheiten. 96 Jungs und 22 Mädels traten die Reise nach Mainz an. 99 Jungs um genau zu sein: MuppHeads, Jonas Heador und die Zahnfee nahmen den Weg in Kauf, obwohl sie nur auf der Warteliste einen Platz hatten. Leider wurde lediglich Zahnfee ihre Mühe belohnt. Ein fettes Danke für euren Einsatz! Wir hoffen beim nächsten Mal bekommt jeder seinen Platz im Tableau!

Das Turnier selbst hatte sportlich einiges zu bieten. Die Top20 der Spieler war nahezu komplett vertreten und bereit die ersten Punkte für das Masters 2019 zu sammeln. Bereits im Achtelfinale zeigte die NextGen ihre Klasse. Mit Headi Hoeneß und Nomit trafen zwei U18-Spieler aufeinander, die Richtung Weltspitze drängen. Nebenbei handelte es sich dabei um das Duell Vize-Jugendweltmeister gegen Jugendweltmeister. In einem eng umkämpften Match (2.Satz: 18:16) setzte sich letztendlich Nomit in drei Sätzen durch und blickt damit weiter auf die Top 5 der Weltrangliste.

Richtung Finale gab es dann kaum Überraschungen. Bei den Mädels setzten sich Klausi und FuWaTe gegen Missing Pepper und Head Sparrow durch, wobei Klausi im Finale als Weltmeisterin einen kühlen Kopf bewahrte und mit all ihrer Erfahrung ihren ersten Turniersieg 2018 klar machte.

Platzierungen der Mädels:

  1. Klausi
  2. FuWaTe
  3. Red Hot Chili Headers Missing Pepper
  4. Head Sparrow

Bei den Jungs kam es im Finale zum Klassiker. Nachdem im Spiel um Platz 3 bereits das Lautrer Duell Pressure Pete gegen Sniper Schorsch anstand, welches letzterer für sich entscheiden konnte, kam es auch im Finale zum Innerstädtischen Kampf. Kölner Duell – Weltranglistenerster gegen Weltmeister: Headsinfarkt vs. Sebastian Headdel. Bisherige Finalbilanz: 7:4 für Headsinfarkt. Entsprechend motiviert gingen beide in das Match, das von allen Anwesenden mit Spannung erwartet wurde. Und das Publikum wurde nicht enttäuscht. Spannende Ballwechsel wurden geboten inklusive eines sehenswerten Finishs von Headsinfarkt, welches leider irregulär war und nicht gewertet werden konnte.

Schließlich konnte Sebastian Headdel das Finale zum Jahresstart jedoch in zwei Sätzen für sich entscheiden konnte und somit Boden auf die #1 im Ranking gut machen.

Platzierungen der Jungs:

  1. Sebastian Headdel
  2. Headsinfarkt
  3. Sniper Schorsch
  4. Pressure Pete

Den Tag krönte sich der Weltmeister zudem mit dem Sieg bei der Street Headis Challenge, die die Meenzer Crew auf die Beine stellte.

Damit ist die Schwellköpper3 Geschichte und wir blicken Richtung Göttingen zum Headis Olymp. #102 steht in den Startlöchern!



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close