Unser Headis-Tagebuch – April28.09.2016

Der April war extrem international geprägt! Belgien, China und Tschechien standen auf dem Programm. Dazwischen noch der 4-Sterne-Cup in Göttingen!

Den Anfang machte Brüssel. Hier fand Anfang April die Qualifikation zur Tipico Headis Europameisterschaft statt. Erneut gewann Karate Head die belgische Quali, um zusammen mit seinem Bruder (dem Zweitplatzierten) wenige Wochen später Belgien bei der Headis EM 2016 zu vertreten. Schon wieder waren an nur einem Tag 800 Kilometer abgerissen!

Kurz darauf ging es für Headi Potter und Michael Headson erneut nach Shanghai. Begeisterte Chinesen wurden mit Showmatches beeindruckt und mit Headis-Workshops versorgt. Und ein bisschen auf die Kacke haben unsere Partner dann auch noch gehauen! Es gab nichts wo das Headis-Logo nicht drauf war, bis hin zum Cupcake! Absolutes Highlight für jeden Headis-Fan: Unser Maskottchen!! Das Wort Robbe spricht sich im Chinesischen „Headchi“ aus. Daher war klar welches sympathische Tier die Headis-Entwicklung in Fernost begleiten wird. Er hört auf den Namen Ding Ding!

Donnerstagabend Landung aus China. Freitag 13:30 Uhr Abfahrt nach Göttingen zum Aufbau des Headis Olymp 2016! Ein geiles Turnier. Die Location passt zu 100% zu Headis, am Buffet wird man gefühlt umsonst versorgt und beim Finale kocht die Stimmung über! Ein weiteres absolutes Highlight des Headis-Jahres 2016 war eine überwältigende Rede von Altmeister Spiff! Er fand viele schöne Worte über Headis und seine Community. Besonders hat er zwei Spieler herausgestellt. Zunächst hat er die geilste Aktion des Turniers geehrt. Zusammen mit Heineken war die Entscheidung schnell gefällt: Überrascht, dass das Bier so günstig ist, dass das Wechselgeld noch für ein Zweites reicht, hat er direkt das Zweite auch noch genommen. Die Aktion kam von der Fliege, die mit euphorischen Worten gefeiert wurde. Worte, die wenige Wochen später noch viel mehr an Gewicht gewonnen haben, als die Fliege im Sommer leider von uns gegangen ist.

Der zweite Spieler, den der Spiffer geradezu hervorheben musste war Hans Olo, für dessen Headis-Lebenswerk. Spiff hat sich die Mühe gemacht etliche Statistiken von Hans herauszusuchen und den Spirit des reitenden Gauners von Para zu Graf zu verbreiten. Der 44-jährige Hans Olo hat seit 2008 an 60 der aktuell 84 Turniere teilgenommen. Gegen die größten Spieler hat er nie Land gesehen, ist 43 Mal bereits in der Gruppe ausgeschieden und kommt trotzdem immer noch zu jedem möglichen Turnier! In Sachen Stunden auf der Aftershowparty hält er dazu die inoffizielle Highscore. Das ist Headis! Das war Göttingen!

Einen haben wir noch im April. Ziel des letzten Trips war Brünn (CZ) – zweitgrößte Stadt in Tschechien und Zentrum der tschechischen Headis-Aktivitäten! Anlass der Reise war die dortige Quali zur Tipico Headis EM. Die Jungs und Mädels haben mal richtig fett dafür aufgefahren. Ein großartig ausgestatteter Event beim Turnier und Werbung, die seinesgleichen sucht! Auf einer riesigen LED-Wand an einer der größten Straßen sind Anzeigen gelaufen und der Event wurde sogar in den Nachrichten (vergleichbar mit der Tagesschau) aufgegriffen! Wie unsere tschechischen Freunde sagen würden: „Schöne Arbeit“!

Tage unterwegs in 2016: 55
Kilometerstand Auto: 8393
Kilometerstand Flugzeug: 43108


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close